Zahnfleischbehandlung


Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodont).Sie kann in allen Altersstufen und in verschiedenen Formen auftreten und rasche und tiefreichende Zahnbettzerstörungen mit Knochenabbau und sogar Zahnverlust hervorrufen. Untersuchungen haben nachgewiesen, dass Parodontitis in der heutigen Zeit häufiger die Ursache von Zahnverlust ist als Karies. Wer aber früh genug eingreift, kann verhindern, dass die Zähne überhaupt locker werden. Bei der Therapie der Parodontitis werden ursächliche Verschmutzungen von der Wurzeloberfläche entfernt und so ein Grundstein zur Regeneration Ihres Zahnhalteapparates gelegt.
Eventuell kann auch eine Keimtestung sinnvoll sein. Für Parodontitis sind nur bestimmte Erreger zuständig, die auf diese Weise nachgewiesen werden können. Anschließend ist beispielsweise eine kombinierte Therapie aus Antibiotikabehandlung und Reinigung der Zahnwurzeloberflächen möglich, die in der Vergangenheit sehr erfolgreich praktiziert wurde und uns die besten Ergebnisse bescherte.

In den meisten Fällen lassen sich die Zähne mit einer konsequenten Behandlung ein Leben lang erhalten. Die modernen Behandlungsmethoden sind in der Regel sehr schonend und für den Patienten oft schmerzlos. Daher sollte die Diagnose nicht länger hinaus gezögert werden.